Startseite

Beliebter dank dem Halo Effekt

Erfolgreicher dank dem Halo Effekt

Schöner dank dem Halo Effekt

Der Halo Effekt im Marketing

Wir Menschen wünschen uns gerade bei Schulnoten, Leistungsbeurteilungen und in Gerichtsverfahren vor allem eines: Objektivität. Doch wir können unserem Gehirn nicht trauen. Der Mensch neigt zu Pauschalisierungen, Wirklichkeitsverzerrungen und zu voreiligen Urteilen. Der Mensch ist von Natur aus nicht Objektiv. Warum der Halo-Effekt daran schuld ist, und wie du diesen für dich verwenden kannst, um beliebter zu werden, erfährst du in diesem Artikel.

Der Halo-Effekt hat erstmal nichts mit dem Videospielklassiker von Microsoft zu tun, sondern bedeutet aus dem Englischen übersetzt: „Heiligenschein-Effekt“. Weitere gängige Termini sind: „Lichthof Effekt“ oder einfach nur „Hof Effekt“. Schon die Bezeichnung gibt einen ersten Hinweis darauf, was hinter dem Phänomen stecken könnte.

WIR BERATEN SIE GERNE!

Der Halo Effekt verzerrt die Wirklichkeit!

Bevor wir verraten, wie der Halo Effekt im Marketing eingesetzt werden, muss der Effekt und sein Hintergrund zuerst erklärt werden. Beim Halo-Effekt handelt es sich um eine sogenannte Wirklichkeitsverzerrung. Das Gehirn nimmt eine dominante positive Eigenschaft eines Menschen wahr und adaptiert diese auf alle weiteren Eigenschaften. Einfach formuliert: Der „Heiligenschein“ überstrahlt alle Defizite einer Person und sorgt für einen besseren, aber möglicherweise unwahren, Gesamteindruck einer Person.

Der „Halo Effekt“ gehört zu einem der mit Abstand häufigsten, aber auch mächtigsten Streiche, die uns von der Psyche gespielt werden. Doch der „Halo Effekt“ ist gefährlich, denn alle weiteren Eigenschaften eines Menschen treten hinter dem „Heiligenschein“ in den Hintergrund. Selbst wenn diese relevanter, ausgeprägter und auch negativer sind. Wer dem „Halo Effekt“ zum Opfer fällt, redet sich die Tatsachen schöner als sie sind. Man betrachtet gewisse Aspekte durch die sprichwörtliche rosarote Brille. Gerade im professionellen Umfeld kann dies zu erheblichen Komplikationen führen, wie bspw. falsche Leistungsbeurteilungen oder unberechtigte Beförderungen. Diese Entscheidungen sind nicht aus rationalen Gründen nachvollziehbar und sinnvoll, können aber für Missstimmung im Unternehmen sorgen.

Der „Halo-Effekt“ hat jedoch nicht nur negative Seiten. Er bewahrt uns durchaus davor Menschen vorschnell zu verurteilen, sodass wir eher dazu geneigt sind einer Person zuzuhören oder zu glauben. Dies vereinfacht zudem unseren Alltag, da wir nicht bei jeder Begegnung ewig überlegen müssen, ob dieser Mensch jetzt positiv oder negativ für uns ist. Durch den „Halo-Effekt“ entscheiden wir sehr schnell, ob eine Person für uns vertrauenswürdig ist oder nicht und das beschleunigt den Alltag.
Dieser Effekt kann allerdings auch in die andere Richtung gehen: Wir verurteilen Menschen bevor wir sie kennenlernen oder ihnen eine Chance geben sich zu präsentieren. Oft entscheiden wir nach Äußerlichkeiten und leider auch meist zu Ungunsten der begutachteten Person.

Halo Effekt im Marketing

Auch im Marketing tritt dieser Effekt bei der Bewertung und Beurteilung von Produkten und Dienstleistungen durch potentielle Käufer und Kunden auf. Die Bewertung des Produktes, bzw. bestimmter Eigenschaften des Produktes, erfolgt nicht durch eine rein objektive Betrachtung aller Daten, sondern durch die allgemeinen Einstellungen zum Produkt. Besonders deutlich wird dieser Effekt bei der Betrachtung von Markenartikeln. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass gute Markenartikel auch eine gute Qualität besitzen oder ein hoher Preis mit einer hohen Produktqualität einhergeht. Manchmal stimmt das, aber oft wird auch zu viel bezahlt.

Da die Beurteilung einzelner Eigenschaften von einem bereits gebildeten Qualitätsurteil abhängt, müssen die positiven Eigenschaften hervorstechen, glaubwürdig sein und zudem überzeugen. Statt zig gleichwertige Produktmerkmale hervorzuheben, sollte dein USP, dein Alleinstellungsmerkmal, klar herausgestellt werden. Auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Dabei gibt es Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Jedes Geschlecht braucht andere Informationen und Designs, um sich ein gutes Bild von einem Produkt oder einer Dienstleistung zu machen. Wir haben darüber einen eigenen, detaillierten Beitrag verfasst, der Ihnen außerdem Chancen und Möglichkeiten aufzeigt, wie Sie Ihre Webseite diesbezüglich optimieren können. Der Magazinbeitrag Gender Commerce ist die optimale Ergänzung zur Thematik des „Halo-Effekts“.

Tipps & Tricks für den Halo Effekt

Natürlich kann viel über den Halo Effekt geschrieben werden. Dies alles bringt nicht viel, wenn nicht verraten wird, wie dieser starke Effekt effizient eingesetzt werden kann, um das eigene Marketing zu unterstützen. Es gibt verschiedene Punkte bei denen angesetzt werden kann. Je mehr Tipps miteinander kombiniert werden, desto effektiver werden diese in aller Regel.

 

Der erste Eindruck einer Internetseite entscheidet!

Vom „Halo Effekt“ sind nicht nur Beurteilungen von Menschen und Produkten betroffen. Insbesondere visuelle Aspekte fördern oder stören den Heiligenschein massiv. Umso attraktiver das Design, desto mehr Menschen gehen davon aus, dass das Produkt von hoher Qualität ist. Einfach ausgedrückt: "Sieht ein Produkt gut aus, muss es auch gut sein!" Sieht aber ein Online-Shop nicht gut aus oder die Internetseite wirkt nicht ansprechend, so werden diese Rückschlüsse automatisch auf die ganze Firma und das Produkt gezogen. Neben einem visuell ansprechenden Design, einer Technik die sauber und stabil funktioniert und einer guten Usability, spielt auch das Vertrauen eine maßgebliche Rolle. Dieses wird sehr schnell zum Beispiel durch Rechtschreibfehler unterhöhlt.

Um diesen Problemen auf die schliche zu kommen, kann eine Conversion Optimierung oder eine Usability-Analyse helfen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Internetseite optimal auf die Zielgruppe eingestellt ist und das Maximum an Umsatz generiert. Denn oft sind es Kleinigkeiten, die einen großen Unterscheid ausmachen und Besucher abschrecken.

Die eigene Person oder das Unternehmen nutzen

Eine weitere Möglichkeit den Halo Effekt zu nutzen besteht darin, die eigene Person mit positiven Dingen in Verbindung zu bringen. So können Geschäftsführer in ihrer Region an gemeinnützigen Projekten teilnehmen und aktiv in der Gemeinde sein. Dadurch kann ein lokaler Halo Effekt entstehen, wenn die Menschen eine Person schätzen und ihr vertrauen.

Gleiches gilt auch für Unternehmen, die sich in ihrer Region engagieren können, um der Gemeinde zu helfen. Somit steigt das Ansehen und eventuelle Fehltritte werden schneller verziehen oder neue Vorhaben finden leichter Unterstützung.

Denn wer gutes tut, nett und aktiv ist, der verkauft oder produziert sehr wahrscheinlich auch gute Produkte oder Dienstleistungen. Neben mehr Umatz können Unternehmen so auch mit mehr Bewerbungen rechnen, da jeder gerne in einem aktiven und beliebten Unternehmen arbeiten möchte. Nicht nur Auszubildende aus der Region, sondern auch bereits ausgebildete Fachkräfte können so gewonnen werden. Ein echter Mehrwert in der heutigen Zeit, wo viele Unternehmen um neue Angstellte ringen müssen.

Am Produkt und der Werbung arbeiten

Menschen lieben guten Produkte. Doch oft lassen sich diese nicht sofort erkennen. Entweder es ist viel Hintergrundwissen notwendig oder es verbirgt sich bereits eine Marke hinter einem Produkt. Deshalb verlassen sich Menschen oft unebweusst auf den Halo Effekt, weil ihnen ausreichend Informationen fehlen und sie nur nach dem Äußeren urteilen können. Eine gute Möglichkeit für Unternehmen ist deshalb die Verpackung und Darstellung des eigenen Produkts.

Eine attraktive und hochwertige Verpackung sugeriert potenziellen Kunden, dass es sich um ein qualitativ gutes Produkt handelt. Dabei muss eine attraktive Verpackung nicht teuer sein, sonder einfach nur modern, trendig und ansprechend.  Ein bekanntes Beispiel sind Uhren aus einem der vielen Uhrenshops, die seit einigen Jahren aus dem Boden spriesen. Die Uhren sind keine Marken und haben auch nicht die beste Qualität, aber die Aufmachung und Verpackung vermitteln eine edle Verarbeitung. Diese überzeugt viele Personen das Produkt zu erwerben.

Gute Werbung kann diese Darstellung der Produkte noch unterstützen. Schöne und interessante Bilder erregen Aufmerksamkeit und versetzen die Besucher in den Glauben, dass es sich um besonders hochwertige Produkte handelt. Deshalb sind gute Produktbilder essenziell, um den Halo Effekt zu nutzen.

Der Halo Effekt bietet viele Möglichkeiten im Marketing

Mit dem Halo Effekt kann das eigene Marketing auf ein neues Level gehoben werden. Potenzielle Kunden nehmen das Produkt und das eigene Unternehmen positiver wahr und es ist leichter Interessenten in Kunden zu verwandeln.

Wir hoffen Ihnen hat dieser kleine Einblick in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns geholfen. Eventuell wenden Sie den einen oder anderen Kniff an, um Ihren Internetauftritt noch besser zu machen. Natürlich stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und diskutieren diverse Möglichkeiten mit Ihnen, wie Sie noch erfolgreicher in den Weiten des Internets agieren können.

Für den PRinguin Newsletter anmelden

Sie wollen bei Themen Rund um Marketing und aktuellen digitalen Entwicklung auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Ohne Ihre Einwilligung dürfen wir Ihre Kontaktanfrage leider nicht annehmen.

Empfohlene Beiträge