Startseite

PROTECT Laserschutz GmbH

Case Study: PROTECT Laserschutz GmbH

Key Facts über das Unternehmen

PROTECT LASERSCHUTZ GmbH
Mühlhofer Hauptstraße 7
90453 Nürnberg
Deutschland

Unternehmensart: Entwickler und Hersteller für Laserschutzprodukte
Unternehmensgröße: < 50
Branche: Laser-, Schweiß- & Arbeitsschutz
Mehrwert: Neue moderne Internetseite präsentiert die vielfältigen Produkte, Online Shop mit integriertem Schutzstufenrechner, verbesserter Ablauf durch Anbindung an weitere Systeme

Ausgangslage für PROTECT Laserschutz GmbH

Die PROTECT Laserschutz GmbH ist seit 2005 ein zuverlässiger Partner rund um Laser-, Schweiß- und Arbeitsschutz. Das Unternehmen ist ein DIN ISO 9001:2015 zertifizierter Hersteller und kennt sich insbesondere mit den Europa Normen (EN) sowie den technischen und gesetzlichen Vorgaben aus, um seinen Kund*innen die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Mit fünf verschiedenen Produktlinien bietet das Unternehmen passende Schutzprodukte für unterschiedliche Bereich. Diese teilen sich auf in Schutzprodukte für die Industrie, für Polizei, Militär und Piloten, für Forschung und Entwicklung, für Medizin sowie aktive Schutzprodukte für Industrie und Medizin.

Optimierungspotenzial

Im Bereich des Laserschutzes ist es besonders wichtig, die richtige Schutzstufe der entsprechenden Filter beispielsweise für Brillen und Scheiben zu wissen, um das richtige Schutzprodukt zu verwenden. Die jeweilige Schutzstufe berechnet sich dabei aus den verschiedenen Wellenlängen des Laserlichtes. Diese erstrecken sich von Ultraviolett (193nm) bis Infrarot (10600nm). Je nach Lasertyp und Art der Anwendung entstehen dabei unterschiedliche Anforderungen an die Schutzprodukte. Bisher lief die Berechnung der Schutzstufen über einen Mitarbeiter, der im Rahmen der Beratung die richtigen Schutzstufen der Kund*innen ermittelte. Im Online Shop ließen sich die Produkte nicht entsprechend filtern. Zudem war die veraltete Internetseite für die stetig gewachsene Vielfalt an Produkten zu unübersichtlich und erschwerte den Besucher*innen die Suche nach den passenden Artikeln. Die Datenerfassung und -verwaltung der Kundenkontakte gestaltete sich mit wachsender Unternehmensgröße zunehmend schwieriger.

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Lösung und Projektverlauf

Wir starteten das Projekt mit einem gemeinsamen Kickoff-Workshop, um bestehende Herausforderung zu analysieren und bestehende Ziele und Wünsche zu definieren. In Form einer Bedarfsanalyse hielten wir die Erwartungen an das Konzept sowie den neuen Online Shop fest. Mittels einer professionellen Aufbereitung des Designs und einer hohen Usability soll ein moderner Online Shop entstehen, der dank einer hohen Nutzerfreundlichkeit mehr Umsatz erzielt.

Zu Beginn führten wir daher eine User Research durch, um so die einzelnen Personas sowie deren Customer Journey zu erarbeiten. Letztere gibt hier Aufschluss darüber, wie sich Kund*innen auf der Suche nach einer Antwort verhalten und unterstützt so dabei, die Internetseite passgenau auf bestimmte Zielgruppen zuzuschneiden.

Online Shop & Suchmaschinenoptimierung

Das Suchmaschinenranking spielt vor allem bei einem Online Shop eine wichtige Rolle. Mittels einer ausführlichen Keyword-Analyse führten wir eine Suchmaschinenoptimierung durch. Im Zuge dessen entstand eine neue Informationsarchitektur. Jede Internetseite besitzt eine grundlegende Struktur, in der die Informationen aufbereitet werden. Die Informationen lassen sich auf verschiedenen Ebenen darstellen, um so Nutzer*innen durch Inhaltselemente, Navigation und Struktur schneller an ihr Ziel zu bringen. Die neue Seitenstruktur des Online Shops unterstützt so die positive User Experience und begünstigt schnellere Kaufentscheidungen.

Mithilfe einer übersichtlichen Clusterstruktur ist die Vielzahl an Produkten, eingeteilt in den drei Kategorien Laserschutzprodukte, Schweißerschutzprodukte und medizinische Schutzprodukte, schnell ersichtlich. Darüber hinaus sind die fünf verschiedenen Produktlinien Industrial Line, R&D Line, Medical Line, Camouflage Line und Active Line anschaulich präsentiert. Besucher*innen des Online Shops finden zudem in kürzester Zeit Antworten auf häufig gestellte Fragen. Besonders im Bereich der gesetzlichen Normen sowie der Sicherheit tritt vermehrt ein erhöhter Informationsbedarf auf.

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

Multishop System

Mithilfe der Open Source Software PIMCORE ist ein Multishop entstanden, der sowohl auf dem deutschen sowie auf dem internationalen Markt online ist. Dies ist entscheidend, da die einzelnen Märkte sich in Preisen, Sprachen und der Verfügbarkeit der Produkte unterscheiden. So sind in den USA aufgrund der unterschiedlichen Normen andere Produkte zugelassen wie in Deutschland.

Case Study PRinguin Digitalagentur Referenz PROTECT Laserschutz

Schutzstufenrechner

Das Highlight des neuen Online Shops ist ein integrierter Schutzstufenrechner, über welchen die Besucher*innen eigenständig die Produkte nach ihren entsprechenden Anforderungen filtern können. Mit wenigen Klicks sehen diese die gesamte Palette an Schutzprodukten, die für ihren Lasertyp und die Art der Anwendung möglich sind. Dies ist wichtig, da beispielsweise nicht jedes Filterglas in jedem Brillengestell erhältlich ist. Der Schutzstufenrechner ist für drei verschiedene Normen verfügbar. Da nach gesetzlichen Auflagen zwischen Laserschutz nach EN 207, Laserschutz nach EN 208 und Laserschutz nach EN 12254 unterschieden wird.
Mithilfe dieser Schutzstufenrechner können sich die Besucher direkt im Online Shop für den passenden Artikel entscheiden und diesen direkt bestellen, ohne vorher mit einem Mitarbeiter Kontakt aufnehmen zu müssen.

Case Study PRinguin Digitalagentur Referenz PROTECT Laserschutz

CRM-App

Über das Customer Relationship Management, kurz CRM, lassen sich die Kundenbeziehungen optimal pflegen und verwalten. Das CRM speichert und strukturiert die Kundendaten sowie sämtliche Kundeninteraktionen. Der Kundenstamm von PROTECT Laserschutz erstreckt sich weltweit nahezu über alle Kontinente. Aber auch im D-A-CH Bereich existieren viele langfristige Projekte, die sich nun optimal betreuen lassen.

Case Study PRinguin Digitalagentur Referenz PROTECT Laserschutz
Jetzt digitale Expedition starten!

Zielgruppengerechte Anpassung

Die fünf verschiedenen Produktlinien des Unternehmens fungieren auf der Internetseite als unterschiedliche Zielgruppen. Entsprechend der jeweiligen Linie lassen sich die Inhalte passend zur Zielgruppe anpassen. Kommt beispielsweise jemand aus dem Bereich der Medical Line zurück auf die Startseite, so werden automatisch Bilder aus dieser Linie auf der Startseite ausgespielt. Selbstredend ist dies jeweils auch der Fall für die vier anderen Linien.

Produktinformationsmanagement

Die Vielzahl an unterschiedlichen Produkten in den einzelnen Bereichen des Arbeits- und Laserschutzes erfordern eine zentrale Datenverwaltung. Über das Produktinformationsmanagement, kurz PIM, lassen sich sämtliche Daten rund um ein Produkt zentral sammeln. Die Produktdaten bleiben aktuell, eindeutig und vor allem leicht auffindbar. So können alle Mitarbeiter*innen in kürzester Zeit an notwendige Informationen gelangen. Gerade bei den umfangreichen Produkten im Laserschutzbereich ist dies besonders von Vorteil. Jedes Material bzw. jeder Filter besitzt individuelle Schutzstufen, die für die Sicherheit der Träger*innen maßgebend sind. Die Produktinformationen lassen sich nun zentral verwalten und bei Bedarf automatisiert auf unterschiedlichen Kanälen ausspielen.

Anbindung Blue Office

Bislang wickelte PROTECT Laserschutz seine Aufträge und Projekte über Blue Office ab. Damit die erfassten Daten nicht verloren gehen und nicht in müßiger Einzelarbeit in das neue System übertragen werden müssen, ist im Projektverlauf eine Anbindung an Blue Office entstanden. So lässt sich der neue Online Shop sowie auch das PIM mit den Daten aus Blue Office synchronisieren und gemeinsam verwenden.

Visitenkartenscanner

Bisher bestand für PROTECT Laserschutz die Messenachbereitung daraus, die vielen neuen Kundenkontakte inklusive deren Visitenkarten in das System einzupflegen und im Nachgang zu kontaktieren. Je nach Größe und Anlauf auf der Messe dauerte dieser Prozess einige Wochen. Dank des Visitenkartenscanners von SnapAddy ist es dem Unternehmen möglich, direkt auf der Messe die Visitenkarten einzuscannen und in das Customer Relationship Management (CRM) zu exportieren. Dies beschleunigt den Prozess der Kundenkontaktaufnahme deutlich.

Easycatalog

Neben der Web2Print-Funktion, bei der druckbare Datenblätter ganz unkompliziert auch digital im System verfügbar sind, ist nun auch eine Integration mittels Easycatalog zu Indesign möglich. Bei der Erstellung von Katalogen in Indesign müssen nun die Mitarbeiter*innen die jeweiligen Schutzstufen pro Produkt nicht mehr händisch eintragen. Sie lassen sich direkt aus dem Produktinformationsmanager (PIM) übernehmen. Auch Änderungen aktualisieren sich automatisch im System.

Was ist Ihr individuelles Einsparpotential?

Technische Umsetzung

PIMCORE

Online Shop sowie das Produktinformationsmanagement sind auf Basis von PIMCORE entwickelt.

Web2Print

Dank der Web2Print-Funktion stehen druckbare Datenblätter auch digital zur Verfügung.

SnapAddy

Mithilfe von SnapAddy lassen sich die Visitenkarten von neuen Kund*innen direkt vor Ort in das CRM exportieren.

API Blue Office

Eine integrierte Schnittstelle (API) vom zentralen PIM zu Blue Office ermöglicht eine einfache Synchronisation der Daten.

InDesign

Easycatalog mittels Indesign vereinfacht die Erstellung von Katalogen in Indesign und hält alle Änderungen aktuell.

Schutzstufenrechner

In individueller Entwicklerarbeit ist der Schutzstufenrechner des neuen Online Shops mithilfe von PIMCORE entstanden.

Ergebnis

Der neue Online Shop von PROTECT Laserschutz erscheint in einem modernen Design und präsentiert die Vielfalt an Produkten übersichtlich und strukturiert. Besucher*innen des Online Shops können sich mithilfe des Schutzstufenrechners selbstständig die für sie nötigen Schutzstufen ausrechnen und dementsprechend das richtige Produkt wählen und nach belieben direkt bestellen. Die zentrale Verwaltung von Produkt- und Kundendaten führt zu einer übersichtlichen Struktur bei der Datenerfassung und erleichtert die agilen Arbeitsprozesse der Mitarbeiter*innen über alle Abteilungen hinweg. Dank der Anbindung an Blue Office gehen keine historischen Daten aus den vergangenen Jahren verloren.

Hier geht es zum Online Shop von PROTECT Laserschutz!

Case Study PRinguin Digitalagentur Referenz PROTECT Laserschutz

STARTEN SIE JETZT

IHRE DIGITALE EXPEDITION!

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können, ein.
Womit können wir Sie unterstützen?

Bitte Sicherheitscode ausfüllen

Bitte Sicherheitscode eingeben

Ohne Ihre Einwilligung dürfen wir Ihre Kontaktanfrage leider nicht annehmen.