Startseite

Ziele definieren

Erfolg messbar machen

Kampagnen optimieren

 

Erfolg messbar machen: Welche Zahlen für Unternehmer auf Facebook wirklich relevant sind.

Für viele Unternehmer gehört eine Facebook-Seite mittlerweile zum ausgewogenen Marketingmix dazu. Gerade im Business-Bereich zählt aber nicht die bloße Existenz einer eigenen Facebook-Seite, sondern ebenfalls deren Erfolg.

Der Erfolg Ihrer Seite und Ihrer Posts ist messbar, dafür gibt es verschiedene Leistungskennzahlen, sogenannte KPIs (Key Performance Indicators). In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen, deren Aussagekraft und Relevanz für Ihr unternehmerisches Engagement auf Facebook.

Das Wichtigste vorab: Die Messung des Erfolgs Ihrer Facebook Aktivitäten ist unerlässlich. Nur so erfahren Sie, ob Ihre Inhalte bei den User*innen ankommen und ob sie durch ein paar Tricks nicht noch erfolgreicher werden könnten. Die vielen Zahlen können auf den ersten Blick verwirren und täuschen. Wenn Sie unsicher sind, was Sie mit den Kennzahlen anfangen sollen und welche Verbesserungsmöglichkeiten sich aufzeigen, beraten wir Sie als Online Marketing Experten und analysieren die richtigen Kennzahlen für Sie.

Fragen zu Facebook KPIs?

Fanzahl oder die Anzahl der Gefällt-mir-Angaben

Eine der offensichtlichsten Kennzahlen ist die Anzahl Ihrer Follower, bzw. der Nutzer*innen, die Ihre Seite mit "Gefällt mir" markiert oder abonniert haben. Eine große Anzahl an Follower kann eine gute Kennzahl für Ihren Erfolg darstellen, muss dieses aber nicht zwingend. Anhand der "Gefällt mir"-Angaben für Ihre Facebook-Seite können Sie zum einen sehen, wie bekannt Ihre Marke ist, zum Anderen können Sie auch abschätzen, wie viele Personen Sie theoretisch mit einem unbezahlten Posting auf Facebook erreichen können.

Allerdings sagt diese Kennzahl alleine nicht viel aus. Haben Sie beispielsweise auf Ihrer Facebook-Seite viele inaktive Follower mit wenigen Interaktionen, verschenken Sie viel Potential. Die Gründe für eine niedrige Interaktionsrate sind vielfältig: So spielen die Zielgruppe, die Qualität der Beiträge, aber auch die Uhrzeit eine große Rolle.

Ein Punkt den Sie immer im Hinterkopf behalten sollten: Nicht jeder Beitrag Ihrer Facebook-Seite erscheint auch in dem Newsfeed Ihrer Follower. Facebook bestimmt die Relevanz Ihres Beitrags anhand verschiedenster Kriterien, um gezielt die Nutzer*innen zu erreichen, die sich auch wirklich für Ihren Beitrag interessieren.

Reichweite

Eine deutlich relevantere Kennzahl ist die Reichweite Ihrer Facebook-Seite und Ihrer Beiträge, sie gibt an wie vielen Nutze*innen Ihre Seite und Ihre Inhalte ausgeliefert werden. Es lässt sich eine Gesamtreichweite einsehen sowie die Reichweite für bestimmte Beiträge und Posts. Anhand dieser Reichweite sieht man beispielsweise, welche Inhalte sich besonders verbreiten und gut ankommen, und an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten Beiträge eine besonders hohe Reichweite erzielen.

Im Vergleich zu Impressionen bezieht sich die Reichweite nur auf Individuen. Die Reichweite misst, wie viele Nutzer*innen einen Content tatsächlich gesehen haben, und erhöht sich nicht, wenn eine Person die Seite mehrmals aufruft. Impressionen zeigen, wie oft ein Inhalt insgesamt aufgerufen und gesehen wurde.

Andere Unternehmen haben keine Einsicht in Ihre Reichweite. Nur die Seitenbetreiber*innen können diese Kennzahl einsehen, beispielsweise über die eigene Page Insights. Andere Möglichkeiten darauf zuzugreifen, bieten der Excel Export, die Facebook API oder andere Toolanbieter. Die gesamte Reichweite ist die Seitenreichweite und gibt an, wie viele Nutzer*innen generell jegliche Inhalte der Seite gesehen haben. Die Postreichweite hingegen zeigt genau an, welche Beiträge von wie vielen Individuen gesehen wurden.

In Facebook kann man die Reichweite für verschiedene zeitliche Intervalle einsehen. Es ist möglich, die Reichweite für bestimmte Tage (z.B. heute oder gestern) einzusehen oder die Reichweite der letzten sieben bzw. 28 Tage zu untersuchen. Es handelt sich immer um kumulative Werte weshalb die tägliche Reichweite niemals addiert werden darf.

Des Weiteren unterscheidet Facebook verschiedene Kategorien. Es gibt die organische, die virale, die bezahlte und die unbezahlte Reichweite. Die organische Reichweite wird häufig mit der unbezahlten Reichweite gleichgesetzt, also ohne Werbung. Facebook jedoch versteht darunter die Anzahl der User*innen, die bewusst eine Seite aufrufen und dann die Seite bzw. Posts sehen, es werden also weder Werbung noch gesponserte Inhalte mitgezählt. Die virale Reichweite beschreibt die Anzahl derer, die einen Inhalt in ihrem Newsfeed sehen. Ein Beitrag im Newsfeed ist ein Beitrag, der von einem Freund geteilt, geliket, kommentiert etc. wurde. Mit der bezahlten Reichweite wird beschrieben, wie viele Personen eine Werbung oder einen gesponserten Post gesehen haben. Die unbezahlte Reichweite wird als die Gesamtreichweite minus der bezahlten Reichweite verstanden.

Die Reichweite kann auch nach anderen Kategorien analysiert werden. Beispielsweise lässt sich geografisch herausfinden ob die Reichweite über verschiedene Länder geht oder ob ein Beitrag in einer bestimmten Stadt eine sehr hohe Reichweite hat. Auch nach Nutzermerkmalen lässt sich die Reichweite kategorisieren. Beispielsweise bei welchem Geschlecht, bei welcher Altersklasse oder Berufsgruppe eine Reichweite besonders hoch ist.

Aktivität und Interaktionen

Die bloßen Zahlen, wie häufig eine Seite oder ein Beitrag gesehen wurde, sagen nicht viel darüber aus, ob Nutzer*innen bspw. einen Artikel auch gelesen haben und interessant fanden. Die Aktivität der Nutzer*innen lässt sich über deren Interaktionen messen. Zum einen, ob die Nutzer*innen auf einen Beitrag reagiert haben, indem sie ihn geliket, kommentiert oder geteilt haben. Zum anderen werden als Interaktion auch Klicks gemessen, z.B. ein Klick auf ein Foto oder einen Link. Somit wird sichtbar, ob der Inhalt wirklich konsumiert und gelesen wurde. Linkklicks sind für viele Unternehmer sehr relevant, weil sie zeigen, wie viele Nutzer*innen diesem Link auf eine bestimmte Seite, z.B. die unternehmenseigene Internetseite, gefolgt sind.

Unser Fazit

Bei den verschiedenen Kennzahlen und ihrer Bedeutung für das Marketing kann man schnell den Überblick verlieren. Außerdem kostet eine regelmäßige Auswertung Ihres Facebookerfolgs, wie jede Kennzahlenanalyse, sehr viel Zeit. Als Digitalagentur kennen wir uns mit den Kennzahlen für Facebook aus und können Ihren Erfolg kompetent untersuchen. Denn welche Kennzahlen für Sie relevant sind, hängt immer von Ihrem Unternehmen und Ihrer Strategie ab. Wir wissen, welche Zahlen wir für Ihr Business analysieren müssen und können Ihnen anhand dieser einfach zeigen und helfen, wie Sie Ihr Facebook Marketing in Zukunft noch effizienter und erfolgreicher gestalten.

Sie haben Fragen?

Wier beraten Sie gerne!

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können, ein.
Womit können wir Sie unterstützen?

Bitte Sicherheitscode ausfüllen

Bitte Sicherheitscode eingeben

Ohne Ihre Einwilligung dürfen wir Ihre Kontaktanfrage leider nicht annehmen.

Empfohlene Beiträge