Startseite

Hohe Reichweite

Hohe Conversion Rate

Viele Möglichkeiten

LinkedIn Ads und welche Vorteile es bieten kann

Als Plattform bereits bei vielen Nutzern und Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beliebt, bietet LinkedIn viele Möglichkeiten effektives Marketing zu betreiben. Insbesondere für B2B Angebote sind die sogenannten LinkedIn Ads hervorragend geeignet. Die Plattform hat eine sehr spezifische Nutzerbasis und bietet viele Optionen, um ein effizientes Targeting der eigenen Zielgruppe zu erreichen. In diesem Beitrag steht alles über die Vorteile von LinkedIn Ads und welche Einsatzmöglichkeiten sich daraus ergeben.

Vorteile von LinkedIn Ads

Es ist wichtig alle Vorteile von LinkedIn zu kennen, damit die Entscheidung für oder gegen die Plattform fundierter ist. Dabei spricht nichts dagegen auf mehrere Marketingkanäle zu setzen, denn überall können potenzielle Kunden auf Sie warten. LinkedIn Ads bietet einzigartige Möglichkeiten, damit die Maßnahmen letztendlich die erwünschten Früchte tragen.

Große und spezifische Reichweite

Laut Angaben von LinkedIn sind die Zahlen im Jahr 2019 auf 13 Millionen Nutzer innerhalb der DACH-Region gestiegen. Dies ist eine beachtliche Anzahl an Personen, die alleine in deutschsprachigen Ländern verlässlich erreicht werden können. Zusätzlich können Unternehmen auch auf die internationale Nutzerbasis zugreifen und somit mehr als 610 Millionen Menschen in mehr als 200 Ländern ansprechen. Diese Werte lassen Marketingmitarbeiter staunen, denn während Facebook kaum noch neue Registrierungen verzeichnet, ist LinkedIn konstant am Wachsen.

Neben einer großen Menge an Nutzern hat LinkedIn einen weiteren entscheidenden Vorteil: Die Art der User ist sehr spezifisch. Vor allem Besserverdiener und Entscheider sind typische Nutzer von LinkedIn. Die Plattform ist für Menschen, die gerne und viel netzwerken, und auf professioneller Ebene miteinander kommunizieren. Folglich besitzt LinkedIn eine ganz andere Nutzerbasis als beispielsweise Facebook. Um Kontakte zu pflegen oder neue zu finden, ist eine gute Selbstdarstellung auf LinkedIn daher essenziell für viele Anwender. Deshalb sind Nutzer bereit sehr viele Daten von sich preiszugeben. Diese Informationen können genutzt werden, um Anzeigen sehr präzise auszuspielen und genau die Zielgruppe anzusprechen, die für das Unternehmen am wertvollsten ist. Von dieser Datenfülle profitieren Werbetreibende und LinkedIn Nutzer gleichermaßen. Während erstere kaum Streuverluste zu verzeichnen haben, bekommen letztere nur Werbung angezeigt, die relevant und interessant für sie ist.

Viele Targetierungsgmöglichkeiten

Bei einer guten Werbeplattform ist es nicht entscheidend wie viele Nutzer sie hat, sondern wie gut die vorhandenen Nutzer eingegrenzt werden können. Denn die größte Nutzerbasis der Welt bringt nicht viel, wenn ich diese Nutzer nicht vernünftig targetieren kann und dadurch viel Geld durch einen hohen Streuverlust verloren geht. LinkedIn Ads hat dieses Problem nicht und gibt Werbetreibenden jede Menge Möglichkeiten zur effektiven Targetierung der eigenen Zielgruppe.

Die Menge an Daten, die LinkedIn-Nutzer bereitwillig mit allen teilen, müssen natürlich auch für das optimale Marketing zur Verfügung stehen. Hier spielt LinkedIn Ads so richtig seine Muskeln aus und bietet sehr viele Optionen, um genau die richtigen Nutzer anzusprechen. Neben den klassischen Möglichkeiten wie Land, Sprache, Alter, etc. kann bei LinkedIn Ads auch auf Fähigkeiten, Interessen, Berufserfahrung und noch viel mehr targetiert werden. Dadurch wird die eigene Zielgruppe sehr gut ausgewählt und verlässlich erreicht.

Um das ohnehin schon hervorragende Targeting noch weiter einzugrenzen, können zusätzlich die oben genannten Optionen auch ausgeschlossen werden. Ein Beispiel wäre: Ich möchte alle Marketing Manager erreichen, außer diejenigen mit Interesse an „Autos“ und Interesse an „Smartphones“. Dadurch kann die Zielgruppe extrem eingeschränkt werden, um mit dem aufgewendeten Budget genau die Nutzer zu erreichen, die am wahrscheinlichsten konvertieren.

Jetzt zum Newsletter anmelden für aktuelle Informationen und viele Tipps & Tricks

Sehr hohe Conversion Raten

Wie bereits erwähnt ist die Nutzerbasis von LinkedIn sehr spezifisch und hat andere Eigenschaften als die von Facebook. Während Facebook-User die Plattform überwiegend privat nutzen, wird LinkedIn fast ausschließlich geschäftlich genutzt. Personen auf LinkedIn sind tendenziell eher karriereorientiert und haben ein festes Einkommen. Als Plattform zum Netzwerken zieht LinkedIn somit eine ganz bestimmte Art Mensch an, die zwar alle individuell sind, aber trotzdem im Kern gleich „ticken“. Wenn genau diese Nutzergruppe für ein Unternehmen interessant ist, dann stellt LinkedIn eine Goldgrube dar.

Die spezifische Nutzergruppe in Kombination mit den vielseitigen Targeting-Möglichkeiten erzeugen einen starken Synergie-Effekt: Je genauer eine Zielgruppe ausgewählt und eingeschränkt werden kann, desto höher ist die Conversion Rate. Wird das Targeting bei der ohnehin schon spezifischen Zielgruppe von LinkedIn noch gut gesetzt, werden exakt die Nutzer angesprochen, für die das Thema der Anzeige am relevantesten ist. Als Folge reagieren viele dieser User positiv auf die Anzeige und nehme eine vom Werbetreibenden gewünschte Handlung vor. Dies spiegelt die durchschnittliche Conversion Rate von ca. 6 % sehr gut wider. Als kleiner Vergleich: Bei GoogleAds kann mit einer Conversion Rate von durchschnittlich 2,58 % gerechnet werden. Folglich werden durch LinkedIn Ads im Schnitt mehr als doppelt so viele Conversions erzielt.

LinkedIn Ads bietet so die Möglichkeit stark Conversion orientiert zu werben und eine kleine, spezifische Gruppe an Nutzern zu erreichen oder eine größere Gruppe auf sich aufmerksam zu machen und etwas weniger Conversions zu erzielen. Dabei muss es kein entweder-oder sein. Denn es können beispielsweise zwei Kampagnen geschaltet werden, um sowohl Markenbekanntheit als auch Conversion optimiert zu werben.

Anzeigenformate und Platzierungen ermöglichen Raum für Kreativität

Dass LinkedIn viele Möglichkeiten zur Auswahl der passenden Zielgruppe bietet, haben wir bereits ausführlich beleuchtet. Nun kommen die Anzeigen. Auch hier geizt LinkedIn Ads nicht mit Optionen, um effektiv das gesetzte Ziel zu erreichen. Werbetreibende haben die Wahl zwischen fünf verschiedenen Formaten in denen sie Anzeigen ausstrahlen können. Die wohl interessanteste und effizienteste Möglichkeit stellt die sogenannte „Sponsored InMail“ dar. Hier erscheint der Werbetext direkt im Postfach der Nutzer. Werden diese Anzeigen durchdacht geschrieben, erkennen die Nutzer erst auf den zweiten Blick, dass es sich hier um keine gewöhnliche Nachricht handelt. Genau deshalb hat dieses Anzeigenformat die besten Klickraten.

Die anderen Anzeigenformate haben jedoch auch ihre Stärken und Einsatzzwecke. Je nachdem welches Ziel verfolgt wird (Markenbekanntheit oder Conversions?) eignen sich manche Formate besser und manche schlechter. Das Gute ist allerdings: Jedes Format hat eine eigene Platzierung. So sind „Text Ads“ meist recht kurze Anzeigentexte die ganz oben auf der Seite stehen und eher wenig Aufmerksamkeit erregen, während „Sponsored Content“ im Newsfeed der Nutzer auftaucht und sich nahtlos in die organischen Beiträge einbettet. Je nach vorhandenem Bildmaterial, geplanten Arbeitsaufwand und verfolgtem Ziel lassen sich so Anzeigen erstellen, die gut an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche angepasst sind.

Mehr Leistungsdaten und besseres Tracking dank Insight-Tag

Nun haben wir geklärt, dass Targeting und Anzeigen sehr genau gewählt werden können, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Und genau diese Ergebnisse müssen überprüft und getrackt werden, um effektive und schwächere Anzeigen zu erkennen und den ROI zu berechnen. Auch hier hat LinkedIn eine gute Lösung parat, die Werbetreibende mit wertvollen Informationen versorgt. Denn Tracking ist extrem wichtig, um Werbemaßnahmen zu kontrollieren sowie die Leistung zu bestimmen und schließlich optimieren zu können.

Mit dem Insight-Tag liefert LinkedIn eine Möglichkeit sehr einfach sämtliche Daten von Nutzern zu ermitteln, die dann zur Optimierung der Kampagnen genutzt werden können. Dabei vergisst LinkedIn nicht die DSGVO und anonymisiert die gesammelten Daten. Diese Informationen sind unglaublich wertvoll zur optimalen Einstellung der Kampagne, damit das Budget auch so gut wie möglich eingesetzt wird. So kann mit Hilfe des Insight-Tags ermittelt werden, welche Interessen, Fähigkeiten, etc. der Nutzer besitzt, der auf die Anzeige geklickt hat. So kann zum Beispiel erkannt werden, dass Nutzer mit dem Interesse „Autos“ am häufigsten auf die Anzeigen klicken. Werden solche Trends festgestellt, dann kann die Kampagne dahingehend optimiert werden. In diesem Beispiel könnte versucht werden ab sofort ausschließlich Nutzer mit dem Interesse „Auto“ anzusprechen und dadurch die Klicks zu steigern.

Für wen eignet sich LinkedIn Ads

Grundsätzlich eignet sich LinkedIn Ads für viele Anwendungsfälle. Werbetreibenden werden viele Möglichkeiten geboten, um diverse Dinge zu bewerben. Das Werben ist sehr flexibel und kann individuell an die eigenen Wünsche und Ziele angepasst werden.

So eignet sich LinkedIn vor allem für Unternehmen, die im B2B-Bereich tätig sind. Denn auf LinkedIn tummeln sich neben vielen Personen, die netzwerken und Kontakte pflegen, eben auch jene Entscheider in Firmen, die jeder Werbetreibende erreichen möchte. Hier kann LinkedIn Ads helfen den eigenen Kundenstamm entscheidend zu erweitern und eventuell neue Märkte zu erschließen. Allerdings ist es ebenfalls wichtig, dass das eigene Unternehmen einen Account bei LinkedIn hat, um die Leistung der Werbeanzeigen nicht zu beeinträchtigen.

Neben Werbung für die eigene Dienstleistung oder das eigene Produkt kann LinkedIn Ads perfekt zur Angestelltensuche verwendet werden. In der heutigen Zeit haben es viele Unternehmen schwer qualifizierte und talentierte Mitarbeiter zu finden. LinkedIn Ads greift den Personalarbeitern dieser Welt helfend unter die Arme und ermöglicht das kontaktieren von Wunschbewerbern. Dadurch ist es einfacher die richtigen Personen auf sich aufmerksam zu machen und diese direkt vom eigenen Unternehmen zu überzeugen. Eine Garantie für den idealen Angestellten ist dies zwar nicht, aber es ist deutlich leichter die richtigen Personen zu finden und zu kontaktieren. Dies erleichtert den Bewerbungsprozess sowohl für Unternehmen wie auch Bewerber erheblich, da durch LinkedIn Ads beide bereits wissen: Das Interesse an einer Zusammenarbeit ist auf beiden Seiten vorhanden.

Natürlich kann die einzigartige und spezifische Nutzerbasis von LinkedIn auch für „normale“ Produktwerbung genutzt werden. Denn die Nutzer dieser Plattform sind überwiegend gute Verdiener und haben sichere Jobs. Sind die Interessen und Daten der eigenen Zielgruppe gut bekannt und stimmen diese mit dem typischen LinkedIn Nutzer überein, kann eine Werbekampagne mittels LinkedIn Ads durchaus für mehr Umsatz sorgen. So lässt sich auf LinkedIn gut für Lifestyle und hochwertige Produkte werben. Personen auf LinkedIn sind – laut eigenen Angaben – etwa zwei Mal so kaufkräftig wie Nutzer auf anderen Plattformen.

Insgesamt werden LinkedIn Ads überwiegend für den B2B Bereich und zur Suche von neuen Angestellten verwendet. Allerdings können Anzeigen auf LinkedIn eben auch für Produkte verwendet werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob und wie Sie effektiv auf LinkedIn werben sollen, dann kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung.

Für den PRinguin Newsletter anmelden

Im Newsletter regelmäßig Updates aus der Welt des Marketing und interessante Tipps & Tricks erhalten. Jetzt anmelden!

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Ohne Ihre Einwilligung dürfen wir Ihre Kontaktanfrage leider nicht annehmen.

Empfohlene Beiträge