Startseite

Maschinelle Suchoptimierung

Automatisiertes Online-Marketing

Fluch oder Segen?

Automatisierung in Google Ads

Die Technik macht immer mehr Fortschritte und entwickelt sich so schnell weiter, dass es den Anschein macht als hätten wir bereits gar keinen Einfluss mehr darauf. Sie erleichtert uns den Alltag und das Berufsleben und hilft uns bei vielen Kleinigkeiten weiter. Doch machen künstliche Intelligenzen, Roboter und die neueste Software viele Berufe nicht überflüssig? Immerhin ist das zweite Maschinenzeitalter angebrochen und Techniken jeglicher Arten dringen in nahezu jeden Arbeitsbereich vor.

Auch Digitalagenturen sind seit einigen Jahren an der Spitze der digitalen Transformation. Sie müssen sich den Herausforderungen der Anpassung an sich ändernde Technologien und den Fortschritten in der Automatisierung stellen. So kündigt Google in naher Zukunft die Automatisierung von Google Ads an und das damit einhergehende Aussterben des klassischen Google-Ads „Handwerks“, also die manuelle, detaillierte Optimierung der Kampagnen.

Doch was bedeutet dies für die einzelnen digitalen Agenturen und Unternehmen, die Google-Ads-Leistungen anbieten? Heißt das für Online-Marketing Manager etwa Umschulung oder vielleicht die Chance in anderen kreativeren Arbeitsbereichen aufzublühen?

Google sieht Automatisierung als längst überfällig

Google selbst verspricht mit der Automatisierung seines Dienstes nur positive Auswirkungen auf die Unternehmen, Agenturen und deren Kunden und sieht darin eine große Vision, die die Zukunft der Menschheit um Einiges bereichern soll. Bereits 1930 machte der Ökonom John Maynard Keynes eine mutige Prognose für die nicht allzu ferne Zukunft. So sagte er voraus, dass dank technologischer Fortschritte und der daraus resultierenden Produktivitätssteigerungen, wir alle nur noch bis zu 15 Stunden die Woche arbeiten müssten. Diese Aussage machte er bereits vor gut 90 Jahren und seine Prognose ist leider bis heute nicht eingetreten. Ein durchschnittlicher Mensch aus dem Westen arbeitet mehr als doppelt so lange, was die Vermutungen der 30er Jahre widerlegen dürfte.

Daran muss sich was ändern, findet Google. Die Vision der Marketing-Automatisierung muss in der Realität verwirklicht werden, um endlich eine technische Revolution in der Arbeitswelt zu schaffen. Und das Unternehmen hat auch schon einen Plan, wie sie das anstellen.
Anstatt sich auf sofort einsatzbereite Optimierungslösungen zu verlassen, setzt Google auf Marketing-Automatisierungs-Tools, wie den benutzerdefinierten Algorithmus von der Google Marketing Plattform, womit sie bereits sehr vielversprechende Ergebnisse erzielen konnten.
So lässt sich nicht leugnen, dass der benutzerdefinierte Algorithmus einen statistisch signifikanten Anstieg der Markenbekanntheit bei den Kampagnen bewirkt, bei denen der Optimierungsalgorithmus eingesetzt wurde.

Mit der Automatisierung bleibt mehr Zeit frei für interessante, kreative Arbeiten - also für die eigentlich benutzerdefinierten Aktivitäten, die nicht in eine Vorlage gezwungen und an Maschinen abegegeben werden können. Diese Art der kreativen Arbeit ist jedoch nur möglich, wenn langjährige Normen und Prozesse, die für die alte Art und Weise gebaut wurden, demontiert werden. Das heißt das Personal muss umbesetzt und kreativere Talente dazu geholt werden.
Google hat den Schritt schon längst gewagt und hat alleine im vergangenen Jahr ihren Personalstamm um das Fünffache erhöht.
Die Automatisierung wurde bereits in einigen Finanzdienstleistungsunternehmen getestet. Der Algorithmus von Google generiert viel mehr Umsatz für diejemigem Vertriebskanäle, die maschinell optimiert werden und garantiert somit einen viel effektiveren Optimierungsvorgang. In einer Welt, in der Online-Marketing automatisiert ist, liegt der Fokus einer Digitalagentru in der Personalisierung der Anzeigen und in der emotionalen Verbindung mit dem Kunden, was laut Google die höchste Priorität haben sollte, um den Kundengewinn zu garantieren.

Digitalagenturen müssen sich anpassen

Die Automatisierung seitens Google wird enorme Auswirkungen auf viele Google-Ads Agenturen und Unternehmen haben, die Dienstleistungen im Online-Marketing Bereich anbieten.
Die Leistungen der Agenturen müssen sich verändern und neue Leistungen in den Service hinzugefügt werden.
Die manuelle Optimierung eines Google-Ads Kontos wird nicht mehr Hauptaufgabe eines Online-Marketing Managers sein und nur noch wenig Zeit in Anspruch nehmen. Künftig erledigen die Details nur noch Algorithmen und Maschinen und fallen irgendwann komplett aus dem Arbeitsbereich des Online-Marketing-Managers raus.

Doch die Automatisierung trifft auf Grenzen. Kunden wünschen sich weiterhin eine menschliche und durch Empathie geprägte Zusammenarbeit mit den Agenturen. Somit werden strategische Dienstleistungen mit zunehmender Automatisierung der Kampagnenausführung und – verwaltung für das menschliche Handwerk immer mehr an Bedeutung gewinnen.
Die Beratung und Strategie wird zur Kernkompetenz eines Google-Ads Optimierer oder eines Online-Marketing Managers und die künftige Wertschöpfung einer PR-Agentur.
Die Agenturen, die sich nicht an die Veränderungen anpassen und keine zusätzlichen Dienstleistungen anbieten, werden es in naher Zukunft sehr schwer haben und mit der Automatisierung nicht mithalten können. Die Strategie wird das A und O sein, gefolgt von der Kundenkommunikation und dem Umgang mit Daten. Weshalb der Fokus der Agentur zwingend darauf gelegt werden sollte.

Automatisierung öffnet neue Türen

Das Leistungsvolumen der Automatisierung wird früher oder später ein Maß erreichen, das bisherige Arbeitsweisen und damit verbundene Geschäftsmodelle nachhaltig verändern wird. Auf dem Markt existieren bereits zahlreiche Apps und Tools, die wie ein Autopilot vor allem Facebook-Accounts steuern und optimieren. Diese Systeme liefern übersichtlich alle wichtigen Fakten zur Facebook-Seite, zeigen stündlich wann es die meisten Interaktionen auf Beiträge gab und geben eine Übersicht über die Qualität und Effektivität der Seite mit zusätzlichen Verbesserungsvorschlägen.

Wie digitale Agenturen zur Digitalisierung stehen und wie sie vor haben sich den Entwicklungen anzupassen, wollte die Zeitschrift „MarketingLand“ genauer wissen und startete Ende 2018 eine Befragung bezüglich der Automatisierung des Online-Marketing Arbeitsbereiches.
Die Mehrheit der Agenturen begrüßt die Transformation der Automatisierung. Über die Hälfte der Befragten sehen aufgrund der Automatisierung positive Auswirkungen auf ihr Geschäft. Die meisten planen auch bereits Marketing-Technologien in den nächsten Jahren einzuführen. Zudem gab mehr als die Hälfte der Befragten an, dass ihre Agenturen im kommenden Jahr mehr Dienstleistungen hinzufügen werden. 

Es ist wichtig, dass vorrausschauende Agenturen sich an den technischen Stand anpassen, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu fördern, die in dieser Zeit des Wandels auch strategischen Mehrwert für ihre Kunden bieten können.
Google führte ebenfalls eine interessante Studie durch, die die Automatisierung im digitalen Marketing und die damit einhergehende  Geschäftsmodelltransformation näher beleuchtet. Die Teilnehmer der Untersuchung beurteilen die Automatisierung als positiv. Jan Brockman, Geschäftsführer von metapeople und Thomas Nuss, Geschäftsführer von eprofessional, sehen mit der Automatisierung neue Chancen für Agenturen. Der Trend vom Handwerker zum Berater ist schon seit langer Zeit beobachtbar und es dauert nicht mehr lange, bis der Trend zum Standard wird. Der Kunde wird einen wichtigen Stellenwert im digitalen Wandel einnehmen und die Agenturen, die sich hier nicht umstellen und neu positionieren, werden es mit der Zeit immer schwerer haben sich am Markt zu positionieren.

Das Tempo der Automatisierung nimmt immer weiter zu, was die Chancen zu reagieren immer weiter einschränkt. Deshalb ist es wichtig, dass die Unternehmen sich bereits jetzt umstellen. Viele Agenturen versuchen sich neu zu erfinden und neue Themen anzubieten. Sie sehen die Automatisierung als Chance noch dichter an die Unternehmen heranzurücken und eine wertvolle Partnerschaft zu entwickeln. Wichtigste Voraussetzung ist es, die Angst der Mitarbeiter vor einem möglichen Arbeitsplatzverlust zu nehmen, ihnen die Vorteile der Automatisierung aufzuzeigen und einen Rahmen zu schaffen, in dem Mitarbeiter sich schnell und flexibel in Tätigkeitsfelder entwickeln können.

Fazit

Die Automatisierung lässt sich nicht verhindern und wird in naher Zukunft Realität werden.
Glaubt man den Aussagen von Google, werden digitale Agenturen davon nur profitieren, da der zeitliche Aufwand für die manuelle Optimierung von Kampagnen durch die Automatisierung massiv sinken wird und mehr Raum für strategische Beratung, besseres Datenmanagement und zuverlässige Attributionen übrig bleibt.
Die strategische Arbeit wird in den nächsten zwei Jahren am gefragtesten sein, gefolgt von einer starken Kundenkommunikation. Somit liegt der Fokus in der kreativen Arbeit und der besseren Kundenbindung.
Es führt kein Weg daran vorbei. Die Google-Ads Agenturen müssen sich dem technischen Fortschritt anpassen, sonst werden sie es in wenigen Jahren sehr schwer haben.Die Vorstellung, dass wir eines Tages 15 Stunden die Woche arbeiten könnten, scheint noch weit hergeholt. Doch mit jedem weiteren Schritt in Richtung maschinell gesteuerte Arbeit kommen wir der Prognose ein Stück näher und sind zuversichtlich, dass spätere Generationen womöglich diese Vision selbst erleben können.